1. Laternenfest

November 5th, 2015 | Posted by Thomas Bongard in Uncategorized - (0 Comments)

Nicht verpassen: Am kommenden Sonntag, 8. November 2015, öffnen die Geschäfte in der Alsdorfer Innenstadt von 13 bis 18 Uhr ihre Ladentüren zum verkaufsoffenen Sonntag.

plakat_laternenfest_webPassend zum Termin um St. Martin herum und der eher dunklen Jahreszeit steht der verkaufsoffene Sonntag zum ersten Mal unter dem Motto “Laternenfest”. Damit möchte die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing auch an die gute alte Tradition des Martinsfests erinnern, einem Gedenken an den heiligen St. Martin, dessen Vorbild für Barmherzigkeit gerade in diesen Tagen aktueller denn je ist.

“Wir hoffen, dass unsere Einzelhändler ihre Schaufenster entsprechend gestalten und dekorieren werden”, wünscht sich Peter Steingass. „Gerne können aber auch eine eventuelle Halloween-Dekoration bis zum Laternentag im Schaufenster verbleiben“. Aber auch die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing ist nicht untätig und hat zu dieser Veranstaltung eine Laternenaktion mit Alsdorfer Kindertageseinrichtungen geplant: Die von den Kindern gebastelten Laternen werden in verschiedenen Schaufenstern ausgestellt. Die Werke der kleinen Künstler sorgen sicherlich für eine tolle Atmosphäre in der Innenstadt.

Festlich dekoriert wird an diesem Tag der Alsdorfer Denkmalplatz. Hier werden sich auch die einen oder anderen Schausteller versammeln. Ein Bühnenprogramm sorgt außerdem für Kurzweil.

Dieses Interview ist am 16. September im Super Mittwoch erschienen. Wir danken dem Super Sonntag Verlag, das wir das Interview, geführt von Myriam Weber, veröffentlichen dürfen.

Alsdorf. Mehr als 1.500 Einzelhändler aus 35 Kommunen der Region Aachen beteiligen sich an der Initiative „Heimat shoppen“. Die Aktion des Medienhauses Zeitungsverlag Aachen, der IHK sowie der Kreise Düren und Heinsberg rückt den stationären Handel ins öffentliche Bewusstsein. Peter Steingass, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf, seine Stellvertreterin Heidrun Thater und Geschäftsführer Thomas Bongard erzählen, warum sich Alsdorf der Initiative angeschlossen hat.

Warum setzen sie sich mit Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand gerne für Ihre Stadt ein?

Peter Steingass: Ich bin davon überzeugt, dass unser Engagement die Stadt und den Einzelhandel nach vorne bringen. Als wir erst kürzlich zum Beispiel hochwertige Sitzbänke auf der Bahnhofstraße aufgestellt haben, haben wir sehr viel positive Resonanz, insbesondere von älteren Bürgern, erhalten. So etwas gibt einem die Motivation, weiter zu machen. Außerdem funktioniert die Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister, der Stadtverwaltung und anderen Institutionen sehr gut.

Heidrun Thater: Es ist nicht einfach, Nachwuchs zu finden, denn es gibt nicht viele Menschen, die ihre Freizeit
einem Ehrenamt im Vorstand opfern möchten.

Warum hat sich die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf an der Aktion „Heimat shoppen“ beteiligt?

Peter Steingass: Wir hatten bereits mit der Aktion „Einkaufen in Alsdorf“ Weihnachten 2014 und Ostern 2015 dazu aufgerufen, Alsdorfs Einzelhandel zu unterstützen und die Vorzüge des Einkaufens vor Ort heraus gestellt. „Heimat shoppen“ schließt sich also perfekt daran an. Alsdorfs Einzelhandel ist durchaus sehenswert. Das wollen wir den Menschen noch einmal bewusst machen. Wir möchten den Internethandel damit nicht verteufeln, denn viele Gewerbetreibende verknüpfen offline und online.

Wie ist die Resonanz der Kunden?

Heidrun Thater: Bei uns hat es nur positive Resonanz gegeben. Die Kunden haben nachgefragt, was sich hinter der Aktion verbirgt. Ich habe den Eindruck, sie sind noch mal wachgerüttelt geworden.

Thomas Bongard: Die Kunden betrachten die Verödung der Innenstädte mehr und mehr als Problem. Ich glaube, dass vielen bewusst wird, dass sie dem entgegen wirken können, indem sie den Einzelhandel im Ort unterstützen.

Wie verliefen die Aktionstage?

Peter Steingass: Die Aktionstage sind mit dem Europafest zusammengefallen. Das hat hervorragend gepasst.
Wir haben die Aktionstage daher einfach noch um einen Tag verlängert, da verkaufsoffener Sonntag war. Die Einzelhändler haben ihre Geschäfte dekoriert und es gab Rabattaktionen. Ich habe viele Menschen mit den „Heimat shoppen“-Tüten gesehen. Wir hatten die Tüten im Vorfeld nicht nur an unsere Einzelhandels-Mitglieder verteilt, sondern auch an Nicht-Mitglieder aus dem Handel und sogar an Dienstleister, wie Friseure. Schön ist auch, dass es zu spontanen Einladungen von Flüchtlingen kam, die das Europafest besucht haben.

Wie lautet Ihr Fazit?

Peter Steingass: Die Kombination der Aktionstage mit dem verkaufsoffenen Sonntag und dem Europafest hat sich gelohnt. Die nächste Aktion zum Thema „Heimat shoppen“ wird es zum Laternenfest am 8. November geben.

 

IMG_2272Vom 11. bis 14. September steht die Stadt Alsdorf wieder im Zeichen des Europafestes, das traditionell auf dem Annagelände, dem Herzstück der Stadt, gefeiert wird. Das Großvolksfest entstand seinerzeit anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen den Städten Saint-Brieuc und Alsdorf. Heute locken die Festtage mit einer Mischung aus Kirmes, Konzerten, Budengassen und Tanzvorführungen.

Etwas Besonderes ist die Kirmes, die es sofort zu Beginn richtig krachen lässt. Ein minutenlanges Feuerwerk wird den Himmel über Alsdorf bereits am Freitag, 11. September, um ca. 22.15 Uhr bunt erleuchten lassen – unterstützt auch von der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf und der ewv.

Spätestens dann wird jedem Zuschauer klar sein, dass nun Europafestzeit ist. Auch auf dem Annaplatz werden Kirmesfans auf ihre Kosten kommen. Den Veranstaltern ist es gelungen, attraktive Großfahrgeschäfte nach Alsdorf zu locken. So bietet sich die Gelegenheit, ein Paar Runden auf dem großen „Break-Dancer“ zu drehen oder die eigenen Fahrkünste auf dem Autoscooter unter Beweis zu stellen. Ein reichhaltiges Angebot an Kinderattraktionen und Spielgeschäften steht selbstverständlich auch bereit.
Und was wäre eine Kirmes ohne die obligatorischen Imbiss- und Ausschankstationen? Auf dem Europafest ist dieses Angebot breit gefächert und lässt keine Wünsche offen. Am letzten Kirmestag. Montag, 14. September, lockt ein Familientag mit ermäßigten Fahrpreisen ins Vergnügen.

Bürgermeister Alfred Sonders eröffnet das Fest am Freitag, 11. September, mit dem Fassbieranstich um 17 Uhr. Mit dabei: jede Menge Folklore aus dem Partnerland Luxemburg sowie die offiziellen Delegationen aus den Partnerstädten, die das Europafest traditionell als Treffpunkt und Gelegenheit zum Austausch nutzen. Die Kirmes öffnet ihre Tore bereits ab 15 Uhr. Am Samstag, Sonntag und Montag ist die Kirmes jeweils ab 11 Uhr geöffnet. Die Veranstalter und die Schausteller hoffen auf gutes Wetter, damit die diesjährige Ausgabe des Europafestes erneut ein voller Erfolg wird.